Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Wehrpflichtersatz

Die Wehrpflichtersatzabgabe (WPE) ist eine wiederkehrende öffentlichrechtliche Abgabe des Bundes und tritt als finanzielle Leistung an die Stelle einer nicht erbringbaren Naturallast (Militär- oder Zivildienst) gemäss Artikel 59 der Bundesverfassung.

Zuständigkeit

Zuständig für die Veranlagung und den Einzug der Wehrpflichtersatzabgabe ist die kantonale Wehrpflichtersatzverwaltung jenes Kantons, in welchem der Ersatzpflichtige am 31. Dezember des Ersatzjahres militärisch oder zivildienstlich angemeldet ist.

Wer bezahlt Wehrpflichtersatz

Schweizer Bürger, die ihre Wehrpflicht nicht oder nur teilweise durch persönliche Dienstleistung (Militär- oder Zivildienst) erfüllen, haben einen Ersatz in Geld zu leisten.

Dauer der Ersatzpflicht

Die Ersatzpflicht beginnt am Anfang des Jahres, in dem der Wehrpflichtige das 19. Altersjahr oder spätestens das 25. Altersjahr vollendet hat. Massgebend ist der Zeitpunkt der Rekrutierung.

Sie dauert:

a) Für nicht in einer Formation der Armee eingeteilte und nicht der Zivildienstpflicht unterstehende Wehrpflichtige bis zum 37. Altersjahr; jedoch maximal 11 Ersatzjahre.

b) Für in einer Formation der Armee eingeteilte oder der Zivildienstpflicht unterstehende Wehrpflichtige längstens bis zum Ende des Jahres, in dem sie das 37. Altersjahr vollenden.

Höhe der Wehrpflichtersatzabgabe

Die Ersatzabgabe beträgt pro Jahr 3% des steuerbaren Einkommens der direkten Bundesteuer, mindestens aber 400 Franken. Schutzdienstpflichtigen wird die Ersatzabgabe um 4% für jeden besoldeten Schutzdiensttag ermässigt.

Eröffnung der Wehrpflichtersatzabgabe

Jeweils am 01. Mai für das Vorjahr


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.pom.be.ch/pom/de/index/bevoelkerungsschutz-militaer/militaer/wehrpflichtersatz.html