Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Sprachnachweis

Ausländerinnen und Ausländer, die sich im Kanton Bern einbürgern lassen wollen, müssen nachweisen, dass sie sich je nach Verwaltungskreis der Einbürgerungsgemeinde in deutscher oder französischer Sprache verständigen können. Verlangt werden Sprachkompetenzen auf dem Referenzniveau A2 schriftlich und B1 mündlich des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

Es werden nur Sprachnachweise akzeptiert, die über ein Testverfahren erlangt wurden, das internationalen Testgütekriterien entspricht. Der Bund stellt zudem ein Sprachnachweisverfahren zur Verfügung, das sich auf das Sprachförderungskonzept „fide“ abstützt.

Hier finden Sie die akkreditierten Institutionen, die den Sprachnachweis fide anbieten.

Die fide-Sprachnachweise werden an folgenden Daten durchgeführt: Durchführungskalender 2018.

Folgende Tests wurden bereits akkreditiert und werden sowohl vom Kanton als auch vom Bund akzeptiert: Liste der anerkannten Sprachzertifikate.

Wann gilt der Sprachnachweis als erbracht?

Der Sprachnachweis gilt als erbracht, wenn

  • Sie je nach Verwaltungskreis Deutsch oder Französisch als Muttersprache sprechen und schreiben,
  • Sie während mindestens fünf Jahren die obligatorische Schule in deutscher oder französischer Sprache (je nach Verwaltungskreis) besucht haben oder
  • Sie eine Ausbildung auf Sekundarstufe II oder Tertiärstufe in den genannten Sprachen abgeschlossen haben.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.pom.be.ch/pom/de/index/zivilstand-pass-id/einbuergerung/ordentliche_einbuergerung/sprachnachweis.html